Eine kleine Lehre der DIN-Formate
Neben den in Schweiz sehr beliebten F-Formaten sind die vom Deutschen Institut für Normung (DIN) 1922 in der DIN-Norm festgelegten Formate zu Standardgrössen für Papierformate geworden.

DIN-A-Reihe
Bei der DIN A-Reihe geht man von einer 1-Quadratmeter grossen Fläche A0 aus. Hieraus werden Rechtecke gebildet, deren Verhältnis von kurzer zu langer Seite beim Halbieren gleich bleiben. Die Zahl gibt dabei an, wie oft das Ursprungsformat gefaltet oder geschnitten werden muss, um das genannte Format zu erhalten.

Formate DIN A-Reihe

DIN-B-Reihe
Die DIN B-Reihe geht von einem Format von der Grösse 1000 mm x 1414 mm aus, welches B0 genannt wird. DIN B ist in der Fläche 1,414 mal so gross wie DIN A. DIN B-Formate werden hauptsächlich für Couverts, Postkarten, Briefbögen und Flyer verwendet.

DIN-C-Reihe
Die DIN C-Reihe startet bei einem Format C0 von 917 mm x 1297 mm und liegt zwischen den Grössen DIN A und DIN B. Das Format wird hauptsächlich für Briefumschläge verwendet.

Klasse DIN A in mm DIN B in mm DIN C in mm
0 841 x 1189 1000 x 1414 917 x 1297
1 594 x 841 707 x 1000 648 x 917
2 420 x 594 500 x 707 458 x 948
3 297 x 420 353 x 500 324 x 458
4 210 x 297 250 x 353 229 x 324
5 148 x 210 176 x 250 162 x 229
6 105 x 148 125 x 176 114 x 162
7 74 x 105 88 x 125 81 x 114
8 52 x 74 62 x 88 57 x 81
9 37 x 52 44 x 62 40 x 57